Written by

Dennis Bidinger – Leiter Hotellerie/ Hotel Bellevue-Terminus

Engelberg, Hotel, Wer, wie, wo, was...| Views: 2268

In den letzten Jahren hat das Hotel Bellevue-Terminus grosse bauliche Neuerungen erfahren und jetzt auch in personeller Hinsicht. Dennis Bindinger leitet seit September 2018 das Haus.

Gottlob, erfreut sich das Hotel Bellevue-Terminus immer grösserer Beliebtheit. Um diese Tendenz aufrecht zu erhalten sind personelle Umstrukturierungen notwendig. Roger Filliger (Eigentümer/ Direktor) hat sich daher entschieden in das betriebliche Humankapital zu investieren.

Dennis Bidinger wollte eigentlich Autodesigner werden. Als er sich vorab über die Aussichten auf eine Stelle nach einem Industriedesign Studium informiert hat, kam sein Sinn für Realität zum Zug und er heuerte stattdessen im Lycée Technique Hôtelier in Luxemburg an. 2001 schloss Dennis als Jahrgangsbester ab und trägt seither den Titel Dipl. Hotelbetriebswirt. Zwischen 2015 und 2016 absolvierte er weiterhin ein Fernstudium an der Cornell University mit Abschluss in Hospitality Managment, Schwerpunkt Financial Management. Ladies & Gents wir haben es hier mit einem Fachmann zu tun.

Er ist in Trier geboren. Typisch für die Rheinländer sei Geselligkeit, Bodenständigkeit, Sinn für gutes Essen&Trinken und die Lust am Leben. Seit 2010 lebt und arbeitet Dennis Bidinger hauptsächlich in der Schweiz, ist verheiratet und hat inzwischen die doppelte Staatsbürgerschaft.

Für das Hotel Bellevue-Terminus hat er sich aus zwei Gründen entschieden:

1. Erfolgreiche Hotels müssen offen für gesellschaftliche Trends sein.

2. Er kann sich mit dem Haus identifizieren, gut darin und daran arbeiten.

Apropos Arbeiten. Wie arbeitet ein erfolgreicher Hotelier im 21. Jahrhundert? Er erkennt die grosse Bedeutung qualifizierter und motivierter Mitarbeiter für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Dennis lebt eine Hands-on Mentalität. Er geht voraus, nimmt sein Team aber mit und holt es aus der eigenen Komfortzone. Er erklärt warum, weshalb, wieso und möchte definierte Ziele gemeinsam mit seinen Mitarbeitern erreichen und feiern. Respekt erhält er durch fachliche Brillanz und das eingestehen von Fehlern, wenn sie denn unterlaufen. Dies alles nennt sich partizipativer Führungsstil und sei „der einzig richtige!“

Na dann kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen. Wenn Dennis erzählt, kann man ihm stundenlang zuhören. Er macht einen tiefenentspannten Eindruck, ist geduldig, seine Interessen sind breitgefächert und man kann sich in fünf Sprachen mit ihm unterhalten. Ein absolut umgänglicher, geselliger aber auch zielstrebiger und fleissiger Typ. Was bringt jemanden wie ihn „auf die Palme“? Wenn ihn jemand zum Narren hält. Dann bricht er konsequent alle Beziehungen ab, sucht sich das nächstgelegene Ferrari Treffen.

Ziemlich prollig, oder? Er weiss das, kann aber nicht aus seiner Haut denn diese Autos entspannen und beflügeln ihn gleichzeitig. Sein Lieblingsauto ist ein Ferrari F40. Ich habe das mal gegooglet. OMG…Trotzdem herzlich Willkommen!

Falls du Fragen, Anregungen, Kommentare hast > feel free to write me. Alle Fragen betreffend Autos bitte direkt an d.bidinger@….

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.