Written by

Stiev Gärtner – Leiter Gastronomie Hotel Bellevue-Terminus

Engelberg, Events, Hotel, Wer, wie, wo, was...| Views: 1326

Seit November 2018 ist Stiev Gärtner im Hotel Bellevue-Terminus angekommen. Bei ihm läuft alles zusammen, was im Haus mit Food& Beverage zu tun hat. Klingt im ersten Moment „simpel“. Ich habe mich trotzdem gefragt: „Was macht er eigentlich den ganzen Tag?“

Bei einem Spaziergang durch Engelberg unterhalten wir uns über „die Gastronomie“ im Allgemeinen und Stievs Werdegang. Eines vorweg, Mr. Pokerface lässt sich nur wenig Privates entlocken und ist meist auf seine Arbeit fokussiert.

Der 38jährige hat seine Berufung erst nach einer Lehre zum Maler& Lackierer und einigen Jahren bei der Marine gefunden. Mit Anfang zwanzig hat er sich zum Hotelfachmann in Deutschland ausbilden lassen und lebt seit 2008 in der Schweiz. Hier hat Stiev die Karriereleiter ganz klassisch erklommen, ist vom Chef de Rang zum Chef de Service geworden, dann Betriebsassistent und heute Leiter Gastronomie in einem 4 Sterne Hotel. Chapeau!

Das Metier hat er während strengen Lehrjahren gelernt, Disziplin und Teamarbeit beim Militär und den Umgang mit Menschen, Gästen wie Mitarbeitern, im guten Elternhaus. Woher Ehrgeiz, Engagement und Enthusiasmus kommen, konnte ich leider nicht herausfinden, aber egal, alle drei „E“s sind vorhanden.

Ich wollte aber eigentlich wissen, welche Aufgaben man als Leiter Gastronomie im Hotel Bellevue-Terminus hat. Folgend alles was ich notieren konnte bzw. an das was ich mich noch erinnern kann: aufräumen, kontrollieren, bestellen, organisieren, abrechnen, aufbauen, abmachen, nochmal machen, ausbilden, aufteilen, einteilen, um teilen, neu machen, einspringen, aushelfen, Aushilfen organisieren, Checklisten erarbeiten, Standards analysieren, neu machen, einführen, Events verabreden, vorbereiten, durchführen, nachbesprechen, abwägen, durchplanen, Ferienplanung,… Uuuuuuuuuuups! – Kann mir nochmal jemand zeigen wie die Diktierfunktion beim Handy funktioniert?

Scheint ganz schön abwechslungsreich zu sein. Da die Stelle neu geschaffen wurde, sind noch keine Strukturen dafür vorhanden und vieles, nein alles, muss neu aufgegleist werden. Das ist teilweise fordernd für Stiev: neuer Job, neuer Standort und neu geschaffene Position. Daher sind die drei „E“s sehr hilfreich.

Mittlerweile hat sich Stiev aber gut im Haus eingelebt, findet seine Aufgaben und Herausforderungen. Eine grosse Herausforderung bieten die winterlichen Strassenverhältnisse Engelbergs für den Luzerner. Er hat sich daher kurzerhand ein neues Allrad Auto zugelegt und muss sich nun nicht mehr vor widrigen Verkehrsbedingungen oder dem Aufziehen von Ketten fürchten. Wenn er es jetzt noch schafft Schuhe mit Profil zu finden, würde ich mich sehr über einen erneuten Spaziergang mit Herrn Gärtner durchs verschneite Dorf freuen und er müsste keinen Oberschenkelhalsbruch riskieren!

Vielen Dank Stiev, dass du dir trotz deinem Haufen an Aufgaben Zeit für unser Gespräch genommen hast und an alle Leser für ihre Aufmerksamkeit. Bei Fragen, wie immer die Kommentarfunktion nutzen…

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.