Written by

Marina Branger Baltermia – FiBu & Personaladministration

Hotel, Wer, wie, wo, was...| Views: 4109

„So, und jetzt?“ fragt Marina als wir auf der Terrasse in der Sonne sitzen. „Du erzählst und ich höre zu“. Und genau so ist es. Ich werde in den kommenden eineinhalb Stunden nie zu meinem Notizbuch greifen und vorgefasste Fragen stellen, sondern einfach nur gebannt zuhören. Marina ist eine unglaublich interessante Person. Sie ist vielfältig, aktiv und lebendig. Sie erzählt fesselnd und kurzweilig.

Es wird mir leider nicht gelingen das Gespräch so abwechslungsreich und spannend wiederzugeben wie es tatsächlich war, sorry. Ich probiere es trotzdem und beginne mit Marinas erster Geschichte des Tages: Am Morgen hat sie kurz einen kleinen Gipfel mit ihren Tourenskis erklommen. Sie ist viel am Berg, egal ob Sommer oder Winter. Biken, Wandern, Klettern, Skifahren oder Touren gehen gehören in ihren Alltag. Wenn sie zu wenig Bewegung bekommt, wird sie ungemütlich. Sie ist fit wie ein Turnschuh.

Ihre vielfältigen Interessen kann sie gut mit ihrem Job im Hotel Bellevue-Terminus kombinieren. Sie kann sich ihre Arbeitszeit selbst und meistens flexibel einteilen. Eine Freiheit, die sie sehr schätzt. Sie hat sich während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn im Tourismus bewegt. Sie kennt alle Abläufe in der Gastronomie und Hotellerie. War im Service, im Housekeeping und an der Reception tätig. Mit der Zeit kam das Bedürfnis eher „hinter den Kulissen“ arbeiten zu wollen. Sie organisiert gerne, arbeitet Dinge auf und bereitet anderes vor. Ausserdem hat sie eine Affinität für Zahlen. Sie mag es, wenn Sachen aufgehen, wenn es stimmt. Das allermeiste was sie heute bei ihrer Arbeit braucht hat sie sich über die Jahre selbst angeeignet. Inzwischen meint sie „läuft es“. Gerade am Anfang, konnte sie nicht alles nachvollziehen und musste sich oft auf ihr Gefühl oder Martin, den Buchhalter verlassen. Jetzt nach einigen Jahren – ich habe leider verpasst nachzufragen seit wann sie schon im Bellevue arbeitet – sei sie auf wiederkehrende Aufgaben vorbereitet und kann strukturiert vorgehen. Nichts desto trotz, gebe es dauernd Neues. Angst vor Neuem, Ablehnung oder sogar Aversionen kann ich mir bei ihr beim besten Willen nicht vorstellen. Sie scheint so eine Macherin zu sein. „Kommt gut“ – höre ich sie sagen. Aber sie tut auch etwas dafür. Sie ist unglaublich aktiv. In allem, nicht nur körperlich. Sie ist wach. Sie lebt. Sie ist alles andere als cool, obwohl ich mir kaum vorstellen kann, dass sie irgendetwas aus der Ruhe bringt.

„Ruhe“ – jetzt kommt eine unglaubliche Überleitung liebe Leserinnen und Leser. Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht schöpft Marina im Yoga. Vorgängig zu unserem Gespräch hat mir Marina ein Bild geschickt: Wie Yoga deinen Körper vom ersten Tag an verändert. Wenn ich mir dieses Schema anschaue, stelle ich fest Marina = Yoga. Sie macht nicht nur Yoga, sie unterrichtet es auch. Die eigene Begeisterung mit anderen teilen, sie an andere weiter zu geben, ist vielleicht auch noch ein Punkt der sie auszeichnet. Sie ist Menschfreund, hilft selbstverständlich und uneigennützig. Perfekte Voraussetzungen für eine Personalmietze würde ich sagen!

Die Seite ist voll, ich darf nicht länger werden und ich habe nicht einmal einen Bruchteil von dem wiedergegeben was Marina erzählt hat, weiss und schon gemacht hat. Irgendwann gibt es sicher eine Fortsetzung mit detaillierteren Geschichten aus dem sagenhaften Leben der Marina Branger Baltermia. Jetzt schliesse ich aber einmal fürs erste und überlasse es euch Fragen in einem Kommentar an Marina zu richten und mehr über diese interessante Frau zu erfahren.

Zum nächsten Blog Interview treffe ich übrigens Chiara Casini – Seminar- und Bankettleiterin im Hotel Bellevue-Terminus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.