Written by

Geflickte Bettwäsche im 4-Stern-Hotel – geht das?

Engelberg, Hotel, Nachhaltigkeit, soziales Engagement| Views: 739

Das Geschäftsmodel von Hotels besteht zu einem grossen Teil im Verkauf von Übernachtungen. Vieles wird über die Anzahl Betten berechnet, ausgewiesen und in Relation gesetzt. Das Bett ist Dreh- und Angelpunkt im Hotel.

Das Bett bzw. dessen Komfort wird auch als Bewertungskriterium verwendet. Zu weiche, zu harte Matratze. Zu grosse oder zu kleine Kissen. Eine oder zwei Bettdecken, …

Die Bedeutung der Betten in einem Hotel ist zentral. Aber nicht nur das blosse Möbel, sondern auch dessen Ausstattung, wie die Bettwäsche. Im Hotel BT haben wir uns für Wäsche der Textilwerke Root entschieden. Zum einen waren Haptik & Optik, zum anderen aber auch die Philosophie des Unternehmens für die Auswahl entscheidend.

Im Hotelbetrieb unterliegt die Bettwäsche einer weitaus grösseren Beanspruchung als im privaten Haushalt. Sie wird viel häufiger gewaschen und gemangelt. Trotz hervorragender Qualität entstehen im Laufe der Zeit zwangsläufig kleinere Löcher oder Schäden. Was nun? Augen zu und einfach inklusive Löcher beziehen? Die defekten Bezüge entsorgen? Oder flicken?

Wir haben uns für letzteres entschieden. Löchrige Bettwäsche beziehen, möchten wir nicht. Entsorgen aufgrund eines kleinen Schadens, können wir mit unserem Nachhaltig- und Umweltbewusstsein nicht vereinbaren. Daher ACHTUNG: Ja, wir sind mit vier Sternen von Hotellerie Suisse ausgezeichnet und ja, wir setzen teilweise auch reparierte Bettwäsche ein. Manche Gäste sind darüber etwas überrascht. Wir hoffen aber auf ihr Verständnis, wenn sie die Hintergründe kennen. An der Schlafqualität ändert sich dadurch ja eher nichts.

Diese kleineren Näharbeiten erledigen zwei Mitarbeiterinnen unseres Housekeeping Teams. Eine bei beiden beliebte Abwechslung. Leider sieht der neue Lehrplan für Hotelfachfrau/ -mann EFZ das Fach Instandsetzungsarbeiten nicht mehr vor. Eine Fehlentscheidung. Wir müssen weg von der Wegwerf- hin zur Wertschätzungsgesellschaft kommen, dazu gehören unabdingbar Reparaturen.

Sobald uns der Flickwäscheberg über die Ohren wächst, unterstützt uns das Team der IG ARBEIT Luzern. Hier arbeiten Menschen, die in einem geschützten Rahmen den Anschluss in den ersten Arbeitsmarkt wieder schaffen möchten. Eine beispielhafte Organisation, die viele verschiedene Arbeiten erledigt und im Shop tolle Produkte anbietet.

Nehmen die geflickten Stellen überhand, spenden wir die Bettwäsche an gemeinnützige Organisationen. Kürzlich haben wir 100 Garnituren dem Amt für Soziale Dienste des Kantons Obwalden übergeben. „Mit Ihrer Unterstützung tragen Sie dazu bei, die Lebenssituation der ukrainischen Geflüchteten in Obwalden zu erleichtern“ – bescheinigt uns die zuständige Sachbearbeiterin. Das tut gut.

Wir haben uns entschieden mit uns und unserer Umwelt sorgfältig umzugehen. So können wir vielleicht nicht die Welt retten, hoffen sie jedoch ein bisschen besser zu machen… Mehr zum Thema Nachhaltigkeit findest du auf unserer Website.

Schreibe einen Kommentar